Podcast 2 ~ Was ist eine Monade?

Herzlich willkommen hier beim Podcast von mir, der Lichtweberin. Der Podcast für alle, die Spiritualität lieben. Heute geht es um eine Frage, die mir in meiner Community gestellt wurde, in der Community der Lichtweberakademie. Und diese Frage ist: Was ist eine Monade?

Wie ist es überhaupt zu dieser Frage gekommen? Wenn ich unterrichte, dann gibt es am Anfang von jedem Kurs eine Einstimmung, bei der wir uns mit der Erde verbinden, mit der Schöpfung und mit uns selbst und auch noch mit unseren ganzen Lichtteam und einigen anderen Feldern. Je nach dem, um was es auch gerade geht. Und unter anderem verbinden wir uns auch jedes Mal mit unserem höheren Selbst und unserer Monade. Und daraufhin ist diese Frage im Raum gewesen, was ist eigentlich denn genau diese Monade?

Darum wird es jetzt gehen. Um euch das näher zu bringen, lade ich euch ein, mit mir auf eine geistige Reise gehen. Nämlich zu dem Moment, in dem Gott entschieden hat, sich zu erfahren. Zu dem Moment, wo der Zustand, in dem alles eins ist, geendet hat. Unser menschlicher Verstand kann das nicht fassen. Das reicht über die Grenzen unseres Denkens hinaus. Wir können akzeptieren, dass es mal diesen Zustand gegeben hat, wo alles eins war. Und irgendwann ist dieser Moment gekommen, in dem Gott entschieden hat oder das Göttliche oder die Schöpfung, was euer Name ist für dieses Feld, das was alles ist, dieses Feld hat sich entschieden hat, sich zu erleben. Und in diesem Moment hat das Göttliche viele viele Abermillionen geistige Funken kreiert. Wir nennen das auch den Urknall. Also man stellt sich vor, das Licht explodiert in Millionen von Funken.

Wichtig ist, sich jetzt bewusst zu machen, dass diese Funken purstes göttliches Licht sind, in der pursten göttlichen Essenz. Also noch immer unvorstellbar hoch schwingend. Und in dieser extremen hohen Schwingung ist es nicht möglich für das Göttliche, sich in den menschlichen Körper hier auf der materiellen Ebene zu inkarnieren. Denn bei uns ist die Schwingung sehr sehr dicht. Deshalb können wir Dinge anfassen. Deshalb materialisieren sich Dinge, weil wir diese sehr dichte Schwingung haben. Und in dieser Dichte kann sich so ein hohes Licht nicht inkarnieren. Das kann sich in der Materie nicht halten. Deshalb hat jeder dieser geistigen Funken, und jeder dieser geistigen Funken ist eine Monade, im Rahmen von seinem freien Willen entschieden, sich noch einmal durch zwölf zu teilen, um die Schwingung noch einmal zu verlangsamen.

Und diese Ebene, die jetzt unter der Monade entsteht, wenn wir es mal räumlich uns vorstellen möchten, ist die Ebene des Höheren Selbst. Das bedeutet, aus einer Monade werden zwölf Höhere Selbst geboren. Und diese Höheren Selbst sind immer noch klitzekleine Lichtfunken des Einen, des Göttlichen, und auch die können sich noch nicht in die materielle Ebene inkarnieren. Denn auch für die ist es nicht möglich, in diese dichte Materie reinzugehen. Deshalb macht das höhere Selbst, was auch die Monade schon gemacht hat. Es verlangsamt die Schwingung, indem es sich noch einmal durch zwölf teilt.

Und jetzt sind wir auf der Ebene, wo Persönlichkeiten entstehen, wo eine Seelenausdehnung entsteht. Und das ist der klitzekleine Lichtfunken, den wir im Sprachgebrauch gern unsere Seele nennen, die in einen menschlichen Körper inkarniert. Also du und ich und jeder Mensch hier auf dieser Erde ist einer dieser klitzeklitzekleinen Körnchen aus dem Göttlichen, die jetzt hier in einem  physischen Körper unterwegs sind, um eine menschliche Erfahrung zu machen.

Und wir tragen diesen klitzekleinen Kern des Einen tief in unserem Herzen. Und wenn wir so oft in der Spiritualität davon sprechen: "Du bist Gott." "Das Göttliche ist in dir." Dann sprechen wir von dieser Urblaupause, in der alles was ist, gehalten ist. In diesem unvorstellbar gigantischem Speichermedium, in dem der gesamte Bauplan der Schöpfung enthalten ist. Den trägt jeder von uns in seinem Herzen.

Und warum verbinden wir uns so bewusst mit unserem Höheren Selbst und unserer Monade. Weil wir in unserer menschlichen Erfahrung alles was wir erleben, alles was uns begegnet, alles was wir auch verstehen und integrieren, was wir an Prozessen durchmachen, wo wir tiefe Ahas und Weisheiten kriegen, laden wir automatisch über unser Unterbewusstsein meistens, wenn wir schlafen, in unseres Höheres Selbst hoch. Tatsächlich stell ich mir es gern so vor wie bei einem Computer, also am Abend oder in der Nacht werden dann alle Dateien hochgeladen in das Höhere Selbst. Und das Höhere Selbst wiederum lädt es weiter hoch zur Monade. Und die Monade leitet es weiter über eine ganz bestimmte Hierarchie, bis es schließlich beim göttlichen Kern ankommt.

Ich habe vorher zu euch gesagt, eine Monade teilt sich in zwölf Höhere Selbst. Und ein Höheres Selbst gebiert wieder zwölf Seelenausdehnungen. Das bedeutet, wir haben in Summe unterhalb von einer Monade 144 Seelenausdehnungen, die alle zu einer Monade gehören. Jede dieser Seelenausdehnungen macht Erfahrungen, macht Prozesse, lädt Weisheiten hoch jedes Mal über das Höhere Selbst in die Monade.

Und wenn wir uns mit unserem Höheren Selbst verbinden, dann verbinden wir uns mit der Weisheit der elf Seelenausdehnungen, die mit uns in einem Höheren Selbst zusammengehören.

Wenn ich mich dann mit der Monade verbinde, verbinde ich mich mit der Weisheit meiner 143 Seelengeschwister, die alle mit mir in einer Monade sind. Wir bleiben in einer Monade. Wir bleiben in dieser Familie der 144 Seelenausdehnungen während wir im Inkarnationsprozess sind.

Oft bekomme ich die Frage, ob die anderen Seelenausdehungen jetzt mit uns inkarniert sind und ob ich sie treffen  kann oder  wo sie sind? Meiner Erfahrung nach ist es die ganz große Ausnahme, dass eine dieser weiteren Seelenausdehnungen im Hier und Jetzt mit euch inkarniert ist. Denn es gibt so viele verschiedene Zeitlinien. Es gibt so viele verschiedene Realitäten. Tief durchatmen. Es gibt verschiedene Lernplaneten. Nicht nur die Erde. Und in diesem Riesenpool an Möglichkeiten, an Ebenen, an Realitäten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass ihr genau hier und jetzt gemeinsam seid. Es macht eventuell ja auch Sinn, dass jeder auf einer verschiedenen Ebene ist und dort die Erfahrungen sammelt.

Was ihr machen könnt, ist, ihr könntet es auch mal im ersten Schritt mit euren elf Seelenausdehnungen, die zu eurem höheren Selbst gehören, in der Meditation verbinden und mit denen tatsächlich Kontakt aufnehmen. Ihr könntet sie channeln und ihnen Fragen stellen. Ich möchte jetzt nicht näher darauf eingehen. Da machen wir vielleicht einen eigenen Podcast. Das eine führt zum Nächsten. Was ihr aber jederzeit tun könnt, auch wenn ihr gar nicht wisst, wie channeln geht, ihr könnt es in dem Moment der Stille, indem ihr euch hinsetzt, indem ihr tief ein- und ausatmet, indem ihr sagt, ich bin verbunden mit der Erde, ich bin verbunden mit der Schöpfung und mit mir selbst, euch verbinden mit eurem Höheren Selbst und mal drum bitten, dass alles aus eurem Höheren Selbst runtergeladen wird zu euch, was euch im Hier und Jetzt dienlich ist.

Das ist so spannend. Wenn das Höhere Selbst ein Comupter ist, dann kann ich was hochladen. Ich kann natürlich auch was runterladen. Es gibt ganz viele Theorien, wie oft der Mensch inkarniert hat. Manche sagen, man inkarniert 630-mal ungefähr. Andere sagen, jede Seele hat im Durchschnitt schon 2000 Mal inkarniert. Da gibt es verschiedene Wahrheiten. Auf jeden Fall waren wir schon sehr oft hier auf der Erde und haben vielleicht auch schon öfters als spirituelle Heiler gearbeitet. Und all dieses Wissen hast du auch hochgeladen in dein Höheres Selbst. Und wenn du jetzt wieder eine spirituelle Praxis hast und mit Menschen arbeitest, kannst du ganz bewusst sagen, ich bitte drum, dass alle göttlichen, lichtvollen Fähigkeiten, die mit Heilarbeit zu tun haben, jetzt zu mir heruntergeladen werden. Damit ich sie hier und jetzt nutzen kann.

Tatsächlich reicht eure Absicht. Kristallklar formuliert. Euer Wille ist Gesetz. Und wenn ihr da ein gutes Gefühl habt, euch mit eurem Höheren Selbst zu verbinden, dann könnt ihr euch auch mit eurer Monade verbinden. Das wäre dann die nächste Ebene. Und auch hier einfach mal um etwas bitten. Und das kann auch etwas total Banales sein. Im Kurs nehmen erzähle ich oft dieses Beispiel: Vor ein paar Jahren hatte ich die tolle Idee , dass ich reiten lerne. Ich wollte mein Kindheitstraum erfüllen und habe sehr bitter die Erfahrung gemacht, dass das gar nicht so einfach ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Und irgendwann bin ich auf dem Pferd gesessen und war total verzweifelt. Es hat einfach gar nicht das gemacht, was ich wollte, dass es tut. Und dann habe ich mir so überlegt. Ich war doch sicher im früheren Leben Cowboy oder ein Reiter, wo das so ganz natürlich ist, dass man sich auf ein Pferd fortbewegt. Und dann habe ich in dem Moment fokussiert und gebeten, dass alle lichtvollen Fähigkeiten über das Reiten jetzt zu mir kommen über mein Höheres Selbst. Und das hat tatsächlich auf die Sekunde funktioniert. Und es wurde in diesem Moment viel leichter. Und vor allem habe ich mich viel selbstverständlicher gefühlt auf dem Pferd und diese Angst, die natürlich auch mit da war vor dem Runterfallen und mich verletzen, war weg. Also diese Sicherheit ist auf einem Schlag tatsächlich gekommen.

Also spielt euch! Ladet euch die lichtvollen Fähigkeiten runter, die euch im Hier und Jetzt unterstützen. Macht es vor dem Einschlafen.

Was mir total viel Freude macht, ist, wenn mal ihr dann nachher erzählt, was ihr alles ausprobiert habt. Spielt damit. Macht das mit ganz viel Leichtigkeit wie die Kinder. Alles, was euch einfällt. Es gibt da kein Zuviel. Wenn ihr denkt, so oft kann ich mich doch gar nicht mit meinem Höheren Selbst verbinden oder sonstiges. Es gibt kein Zuviel. Die Schöpfung und alle göttlichen lichtvollen Wesen freuen sich jedes Mal, wenn wir sie ansprechen. Wenn wir um etwas bitten und wir Kontakt aufnehmen mit den höheren Ebenen. Also lasst mich wissen, wie es euch geht.

Und wenn euch mein Podcast gefällt. Ich bin da gerade am Starten. Dann ist es eine Riesenunterstützung für mich, wenn ihr ihn weiterempfehlt, wenn ihr einen Kommentar da lasst, wenn ihr eine Bewertung macht und es euren Freunden erzählt. Das ist die schönste Unterstützung, die ihr mir geben könnt. Und wenn ihr Fragen habt, die ich beantworten soll, dann bitte schickt mir die. Das finde ich eine wunderschöne Möglichkeit, dass ich mir auch die Zeit nehme, um diese ausführlich zu beantworten. Also habt es schön, habt es gut und bis ganz bald.

Alles Liebe Julia